Pets

Sep 30 2017

Musikfestival abgebrochen – Terror-Alarm bei Rock am Ring – News Inland #breaking-news,unterhaltung,fb-instantarticles,rock #am #ring


#

Musikfestival abgebrochen | Terror-Alarm bei Rock am Ring

90 000 Fans verlassen das Gelände. Ruhig. Völlig ohne Panik. Sie singen „Terror ist Scheisse, schalalala.“

Vor dem Gelände filzt die Polizei einen Mann – weil er Tarnkleidung trägt. Er ist unschuldig, hat morgens das Falsche für diesen Tag angezogen. Kurz vor 22 Uhr: Die Fans schlappen zu ihren Zelten, ihren Grills, zum Dosenbier. Weg will kaum jemand. Morgen ist ein neuer Tag „Rock am Ring“. Hoffentlich.

Über dem Ring kreisen Hubschrauber. Die drei Jungs aus Köln, die dem BILD-Reporter ihr iPhone-Ladegerät gepumpt haben, damit er das hier tippen kann, sagen: „Terror ist scheiße, echt alter.“

Verdächtige werden von Polizei vernommen

Nach BILD-Informationen waren zwei Personen eines Subunternehmers mit salafistischen Hintergrund auf dem Gelände, die Befürchtung bestand, dass die dort etwas hinterlegt haben.

Die Personen sind nicht mehr auf dem Gelände, werden bei der Polizei vernommen, konkrete Gefährdung momentan eher nein. Trotzdem wurde aus Sicherheitsgründen und um kein Risiko einzugehen das Gelände geräumt.

Polizei schaltet Bürgertelefon

Unter der Rufnummer 0800/6565651 können Bürger Auskünfte über die aktuelle Lage erhalten, wie die Polizei in Koblenz mitteilte.

Gerade treffen sich die Rock Am Ring-Veranstalter mit der Polizei. Sobald es Entscheidungen gibt, sollen die Fans davon erfahren. #rar2017

02.06.2017 23.13 Uhr

Lieberberg hoft auf Fortsetzung von „Rock am Ring“

Nach dem Abbruch des Festivals „Rock am Ring“ wegen einer möglichen Terrorgefahr hat Organisator Marek Lieberberg geschockt reagiert. „Ich fühle mich entsetzlich leer und ausgepowert“, sagte er am Freitagabend. In Richtung der Polizei sagte er: „Ich hoffe, dass sie mit uns und unseren Fans ebenso umgehen wie bei Fußballspielen, wo am nächsten Tag wieder gespielt wird.“ Damit spielte er auf den Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund an, dessen Team am nächsten Tag trotzdem in der Champions League antrat.

Die Kommunikation mit den Behörden bezeichnete Lieberberg als gut. „Es liegt an der Bewertung“, sagte er. „Ist das das Ergebnis unserer wehrhaften Demokratie? Was wird als nächstes abgesagt?„ Ob das dreitägige Festival am Samstag fortgesetzt werden kann, war zunächst unklar. „Das Signal, das Deutschland heute sendet, ist katastrophal“, sagte Lieberberg.

02.06.2017 23.03 Uhr

Zwei Personen werden verhört

Nach BILD-Informationen waren zwei Personen eines Subunternehmers mit salafistischen Hintergrund auf dem Gelände, die Befürchtung bestand, dass die dort etwas hinterlegt haben. Die Personen sind nicht mehr auf dem Gelände, werden bei der Polizei vernommen, konkrete Gefährdung momentan eher nein. Trotzdem wurde aus Sicherheitsgründen und um kein Risiko einzugehen das Gelände geräumt.

02.06.2017 22.32 Uhr

Spürhunde auf dem Gelände

Mit Sprengstoffspürhunden wird das Gelände abgesucht Foto: imago/Manngold

02.06.2017 21.50 Uhr

Landesregierung bestätigt Terrordrohung

Die rheinland-pfälzische Landesregierung hat eine Terrorwarnung für das von Zehntausenden besuchte Musikfestival „Rock am Ring“ am Nürburgring bestätigt.

Es gibt Hinweise auf eine mögliche terroristische Bedrohungslage, sagte Ministeriumssprecherin Joachim Winkler am Freitagabend der Deutschen Presse-Agentur. Dem werde nachgegangen. Aus Sicherheitsgründen werde das Festival unterbrochen. Innenminister Roger Lewentz (SPD) wollte Details am späteren Abend auf einer Pressekonferenz bekanntgeben. Veranstalter Marek Lieberberg berichtete vor Journalisten vor Ort, die umliegenden Straßen seien alle abgesperrt. Es verkehrten aber noch Shuttlebusse. Er hoffe, dass das Festival am Samstag fortgesetzt werden könne. Die Besucher verließen das Gelände nach Augenzeugenberichten ruhig und geordnet.

02.06.2017 21.48 Uhr

Polizei schaltet Bürgertelefon

Nach der Unterbrechung des Musikfestivals „Rock am Ring“ am Nürburgring hat die Polizei ein Bürgertelefon geschaltet.

Unter der Rufnummer 0800-6565651 können Bürger Auskünfte über die aktuelle Lage erhalten, wie die Polizei in Koblenz mitteilte.

02.06.2017 21.47 Uhr

02.06.2017 21.39 Uhr

Festivalbesucher, nachdem das Festival unterbrochen wurde Foto: BILD GmbH

02.06.2017 21.39 Uhr

Besucher verlassen Gelände und singen You’ll never Walk alone #rar #rar17 pic.twitter.com/QlSl3R8ril

02.06.2017 21.30 Uhr

„Rock am Ring“ wegen Terrorbedrohung unterbrochen

Das Musikfestival „Rock am Ring“ ist wegen Terrorgefahr am Freitagabend unterbrochen worden. Die Polizei habe wegen einer „terroristischen Gefährdungslage“ vorsorglich eine Unterbrechung der Großveranstaltung am Nürburgring angewiesen, teilte der Veranstalter mit. Auf dem Festivalgelände sollten Ermittlungen ermöglicht werden.


Written by admin


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *